+++ Aktuelle Lage (Covid-19): Unser Lager ist gefüllt und Bestellungen werden von uns ohne Verzögerungen bearbeitet. Mehr Informationen +++

  • Über 35 Mio. Magnete auf Lager
  • Viele positive Bewertungen

FAQ - Fragen und Antworten

Wie sind die Magnete magnetisiert? Wo liegen die Pole?

Inhaltsverzeichnis

Magnetformen und Magnetisierungsrichtungen

Nachfolgend sehen Sie eine Übersicht mit unterschiedlichen Magnetformen und Magnetisierungsrichtungen. Bei jeder Magnetform zeigen wir Ihnen, welche Magnetisierungsrichtungen Sie bei uns im Online-Shop finden und verlinken direkt zu den entsprechenden Produkten.
Sollten Sie einen Magneten nicht in den gewünschten Maßen in unserem Shop finden, so können Sie uns nach einer Sonderanfertigung anfragen. Das Formular können Sie direkt online ausfüllen und absenden. Wir melden uns dann so schnell wie möglich mit einem Angebot bei Ihnen.

Scheibenmagnete

Axiale Magnetisierung
Bei den Neodym-Scheiben und den Ferrit-Scheiben liegen die Pole standardmäßig auf der Kreisfläche.
Diametrale Magnetisierung
Bei einigen wenigen unserer Neodym-Scheibenmagneten verläuft die Magnetisierung parallel zum Durchmesser. Hier gelangen Sie zur Übersicht aller diametral magnetisierten Scheibenmagnete.

Stabmagnete

Axiale Magnetisierung
Bei unseren Neodym-Stabmagneten liegen die Pole standardmäßig auf der Kreisfläche.
Diametrale Magnetisierung
Einige wenige Neodym-Stabmagnete verfügen über eine Magnetisierung die parallel zum Durchmesser verläuft. Hier gelangen Sie zur Übersicht aller diametral magnetisierten Stabmagnete.

Quadermagnete

Magnetisierung parallel zu Seite 1
Nur die wenigsten unserer Quadermagnete aus Neodym sind in Längsrichtung magnetisiert. Wir bezeichnen diese Art der Magnetisierung auch als parallel zu Seite 1. Das bedeutet, dass die Nord-Süd-Achse parallel zur Seite 1 des Quadermagneten verläuft. Hier gelangen Sie zur Übersicht der Quadermagnete mit Magnetisierung in Längsrichtung.
Magnetisierung parallel zu Seite 2
Quadermagnete mit der Magnetisierungsrichtung parallel zu Seite 2 bieten wir aktuell nicht an. Füllen Sie bei Interesse an einem solchen Magneten das Formular für eine Sonderanfertigung aus und wir melden uns bei Ihnen mit einem Angebot.
Magnetisierung parallel zu Seite 3
Bei den Neodym-Quadermagneten und den Ferrit-Quadermagneten in unserem Online-Shop liegen die Pole normalerweise auf den größten Flächen.

Würfelmagnete

Bei den Würfelmagneten aus Neodym sind die Pole auf 2 gegenüberliegenden Seitenflächen.

Kugelmagnete

Die Neodym-Kugelmagnete haben auch jeweils 2 gegenüberliegende Pole, ähnlich wie die Erdkugel.

Ringmagnete

Axiale Magnetisierung
Unsere Neodym-Ringmagnete und Ferrit-Ringmagnete sind - wenn nicht anders vermerkt - axial magnetisiert. Das heisst, die Richtung der Nord-Süd-Achse verläuft parallel zum Durchmesser.
Diametrale Magnetisierung
Ist ein Ringmagnet diametral magnetisiert, bedeutet das, dass die Richtung der Nord-Süd-Achse parallel zur Höhe verläuft. Eine solche Magnetisierung bieten wir zurzeit lediglich als Sonderanfertigung an.
Radiale Magnetisierung
Wir bieten keine radial magnetisierten Ringmagnete an. Sie sind technisch schwierig herzustellen und deshalb sehr teuer, weshalb auch kaum ein Hersteller sie im Angebot hat.

Konusmagnete

Axiale Magnetisierung
Bei unseren Konusmagneten aus Neodym liegen die Pole auf den Kreisflächen.

Topfmagnete

Axiale Magnetisierung
In Topfmagneten befinden sich axial magnetisierte Magnete aus Neodym oder Ferrit. Der Nordpol ist bei unseren Topfmagneten immer auf der "offenen" Seite, der Südpol wird vom Stahltopf verdeckt. Varianten mit umgekehrter Magnetisierung sind bei uns nicht erhältlich. Weitere Informationen finden Sie in der FAQ "Welche besonderen Eigenschaften hat ein Topfmagnet?".

Magnetbänder und -folien

Bei Magnetband und -folie wechselt die Magnetisierungsrichtung alle paar Millimeter, so dass die Nord- und Südpole streifenförmig ausgebildet sind und sich in dichter Folge abwechseln. Dies ergibt eine höhere Haftkraft bei Direktkontakt mit ferromagnetischen Oberflächen.
Die streifenförmige Magnetisierung hat Auswirkung auf die Kombinierbarkeit von Magnetband, siehe folgende FAQ: Wie können zwei selbstklebende Magnetbänder miteinander kombiniert werden?.

Magnetband und -folie aus Strontiumferrit

Bei Magnetband aus Strontiumferrit verläuft die streifenförmige Magnetisierung parallel zur Bandlänge. Der aufgelegte Flux-Detektor macht dies sichtbar.

Magnetband und -folie aus Neodym

Bei Magnetband aus Neodym verläuft die streifenförmige Magnetisierung im rechten Winkel zur Bandlänge.