• Über 220 000 Bestellungen pro Jahr

Überraschung am Küchentisch

Wenn sich ein Magnet plötzlich ganz anders verhält als erwartet...
Autor: Thomas Ljungberg, Randers, Dänemark
Online seit: 10.03.2009, Anzahl Besuche: 39120
Liebes Team von Supermagnete
Danke für die schnelle Lieferung. Ich packte die Sendung sofort in meiner Küche auf meinem Tisch mit Granitplatte aus.
Ich nahm gerade den S-30-10-N heraus, als der mir plötzlich aus den Fingern rutschte und an die Tischplatte schnappte. "Na so was," dachte ich mir verblüfft, "da muss irgendwo ein Eisenträger unter der Tischplatte sein."
Ich schaute nach und tatsächlich gab es einen Eisenträger - aber der war ganz woanders als der Magnet! Ich versuchte dasselbe noch auf der anderen Seite des Tisches - gleiches Resultat: Der Magnet heftet sich an die Tischplatte, auch wenn darunter kein Eisen ist.
Natürlich musste ich jetzt sofort nach draussen und den Magneten mit ganz verschiedenen Steinen ausprobieren. Ich fand tatsächlich einen grossen, der auch magnetisch war - und viele andere, die sich vom Magneten gänzlich unbeeindruckt zeigten.
Wenn man darüber nachdenkt, ist das natürlich keine Zauberei: Die meisten Leute wissen, dass Steine eine Mischung von Mineralien enthalten - und meine Tischplatte aus Granit hat offenbar einen hohen Gehalt an Eisenoxid (Hämatit). Dennoch ist es überraschend, diesen Effekt zu beobachten.
Hier habe ich mit einem S-15-08-N experimentiert.
Wenn man den Magneten über die Tischoberfläche schiebt, rutschen sie manchmal plötzlich zur einen oder anderen Seite. Das beweist, dass das magnetische Eisenoxid nicht gleichmässig im Stein verteilt ist. Besonders gut sichtbar ist der Effekt, wenn man einen Massstab verwendet.

Der gesamte Inhalt dieser Seite ist urheberrechtlich geschützt.
Ohne ausdrückliche Genehmigung darf der Inhalt weder kopiert noch anderweitig verwendet werden.