Theaterstück Französisch vs. Deutsch

Ein verspieltes Stück zur Völkerverständigung
Autor: Theatre.Tohu-Bohu, Strasbourg, Frankreich

Theaterstück TOKéTIK et TIKéTOK

Mademoiselle Blanche und Herr Schwartz stammen beide aus dem Elsass. Sie spricht Französisch, er Deutsch. Eine entspannte Kommunikation scheint anfangs unmöglich.
Mademoiselle Blanche und Herr Schwartz ziehen sich an und stoßen sich ab, das ganze Stück hindurch. Was liegt näher als der Einsatz von Magneten für diese künstlerische Auseinandersetzung? Aus Magnetband-Streifen in verschiedenen Farben entstehen auf den metallischen Leinwänden von Herrn Schwartz und Mademoiselle Blanche immer neue Tiere, Formen und Figuren.
Was zu Beginn des Stücks ein Kampf von Schwarz gegen Weiß ist, vermischt sich im Laufe der Zeit immer mehr, bis den beiden Streithähnen ihre Gemeinsamkeiten immer stärker auffallen und sie auch merken, wie sehr ihre Unterschiede sie bereichern.
Die verschiedenen Bühnenelemente werden im Laufe des Stücks immer wieder auf unterschiedliche Weise miteinander verbunden. Dies wird ermöglicht durch starke Topfmagnete an der Rückseite der Elemente. So werden zum Beispiel die Leinwände an das Metallgitter in der Mitte gehängt, gedreht und beliebig umplatziert.
Soviel sei verraten: Das farbenfrohe und verspielte Stück endet mit einem Happy End - und einem komplett von farbigen Magneten, Magnetbuchstaben und Magnetband besetzten Bühnenbild.
Weitere Information zum Theaterstück finden Sie auf der Seite http://tohu-bohu-theatre.com/wordpress/2018/02/12/toketik-et-toketok/.

Der gesamte Inhalt dieser Seite ist urheberrechtlich geschützt.
Ohne ausdrückliche Genehmigung darf der Inhalt weder kopiert noch anderweitig verwendet werden.