• Über 225 000 Bestellungen pro Jahr

Pflanzenlicht befestigen

Temporäre Lampen-Befestigung ohne bleibende Spuren an der Wand
Autor: Christian Auer, Graz, Österreich, [email protected]
Online seit: 15.02.2012, Anzahl Besuche: 41545
Da ich gestern feststellen musste, dass meine Kiwi-Keimlinge ziemlich im Dunkeln sitzen, hab ich mir gedacht: Die alte Pflanzenlampe muss wieder her.
Benötigt werden:
  • Pflanzenlampe (Glühbirne empfohlen)
  • 2-3 Q-40-20-10-N in Verpackung
  • Ca. 40 cm Metall-Lochband ("Hiltiband")
  • Fassung mit Anschlussleitung und Zugentlastung
  • Kabelbinder
Mit den Kabelbindern werden Kabel und Metall-Lochband miteinander verbunden. Das Lochband selbst muss nicht extra befestigt werden, es hält ohnehin an den Magneten.
Die Magnete halten ohne Schrauben an der Wand, da sich an verputzten Ecken normalerweise Eckschutzschienen aus Eisen befinden. Es gibt also keine Löcher in der Wand, die Verpackung schützt Magnet und Wand und alles kann spurlos verschwinden, sobald der Sommer kommt.
Der WAF (Wife Acceptance Factor) dieser Konstruktion ist zwar nicht gerade hoch, aber die Lampe wird geduldet, da sie ja nicht mehr lange hängt und nachher spurlos verschwinden kann :-)
Das Gesamtgewicht der Lampe beträgt ca. 1 kg; wenn man auf Nummer sicher gehen will, ist ein dritter Q-40-20-10-N und ein breiteres Metallband zu empfehlen.
Diese Konstruktion ist für Energiesparlampen bzw. Quecksilberdampflampen nicht zu empfehlen, wenn ein Absturz zu einem Leuchtmittelbruch und somit zur Freisetzung von Quecksilber führen kann. Es gibt aber auch bruchfeste Leuchtmittel.
Die Glühlampe hat zudem den Vorteil, dass am kalten Fensterbrett wenigstens ein bisschen Wärme in den Anzuchtkasten kommt.
Die Kiwi-Keimlinge erfreuen sich an der zusätzlichen Portion Licht und Wärme. Sie warten jetzt geduldig, bis sie nach draussen übersiedelt werden können.