Ferrofluid-Rettung

Trick, um Ferrofluid von Magneten zu entfernen
Autor: Thomas Heuschneider, Rum, Innsbruck, Österreich
Ferrofluid ist schon etwas Grossartiges - ob man nur ein bisschen damit herumspielt, bastelt oder Experimente macht: es macht einfach Spaß (vgl. weitere Kundenanwendungen dazu).
Dabei kann es aber leicht passieren, dass das Ferrofluid auf einem Magneten landet. Ärgerlich, denn bei stärkeren Exemplaren (im Bild: S-30-10-N) hilft nicht einmal die vorsorglich mitgelieferte Pipette mehr, um die hartnäckige magnetische Flüssigkeit aufzusaugen. Das Magnetfeld ist so stark, dass die mühsam aufgesaugte Flüssigkeit wieder aus der Pipette herausgesaugt wird und wieder auf dem Magneten landet. Aber um es einfach mit einem Tuch wegzuwischen, ist mir das Ferrofluid zu schade.
Darum habe ich mir Folgendes einfallen lassen:
Für kleinere Mengen eignet sich eine Injektionsnadel recht gut. Die Spitze der Nadel ist kleiner als die Öffnung der Pipette, sodass keine Luft am Ferrofluid vorbei in das Innere der Nadel strömen kann. Die Injektionsnadel hat ausserdem keinen Gummikopf, der sich leicht verformen lässt. Wenn man die Flüssigkeit aufgesaugt hat, zieht der Magnet zwar immer noch einen Teil des Ferrofluids heraus. Dadurch entsteht aber ein Unterdruck, der dem Magneten entgegenwirkt; es kann keine Luft nachströmen und kein Gummikopf kann sich zusammenziehen. Dadurch bleibt ein Grossteil der Flüssigkeit in der Nadel und kann vom Magneten entfernt werden.
Für grössere Mengen von Ferrofluid und stärkere Magnete hilft am besten ein Stück Kunststofffolie, die man ganz eng am Magnet anliegend unter dem Ferrofluid durch gleiten lässt.
Wenn man die Folie jetzt sorgfältig nach oben wegzieht, bleibt das Ferrofluid auf der Folie, von der aus man es in das Fläschchen zurückleeren kann.
Wie man auf den Fotos sieht, kann man damit fast die ganze Flüssigkeit vom Magnet entfernen und wieder verwenden.
Den kleinen Rest, der überbleibt, muss man dann doch noch wegwischen. Bei der Gelegenheit kann man gleich noch die Stacheln auf der Folie bewundern.
Zusatz-Tipp: Sollte einmal das Ferrofluidfläschchen umfallen, kann man mit Magneten fast die ganze Flüssigkeit wieder auffangen. Einfach einen kleinen Magneten in ein kleines Plastiksäckchen geben. Dann kann man das Ferrofluid wie mit einem Staubsauger aufsaugen. Wenn man den Magnet entfernt, tropft das Ferrofluid zurück in die Flasche.
Anmerkung vom Team supermagnete: Weitere Kundenanwendungen mit Tipps+Tricks zu unseren Produkten gibt es hier.

Der gesamte Inhalt dieser Seite ist urheberrechtlich geschützt.
Ohne ausdrückliche Genehmigung darf der Inhalt weder kopiert noch anderweitig verwendet werden.